Testen ohne Rätselraten mit UX-Metriken

Illustration of a person facing two monitors that show different data and the letters A and B over them.

Was sind UX-Kennzahlen?

Das Ziel eines jeden Unternehmens ist es, so erfolgreich wie möglich zu sein, und die Höhe des Geldes, genauer gesagt des Gewinns, ist in der Regel der wichtigste Indikator.

Das ist eine Metrik.

Wir leben in einer datengesteuerten Entscheidungsgesellschaft. Daher gibt es kaum einen Grund, bei der Entwicklung, dem Bau, dem Verkauf und der Vermarktung unserer Produkte auf Vermutungen zu setzen, da wir fast jeden einzelnen Schritt im System testen und überwachen können.

Die Ergebnisse dieser Tests - die Daten - sind die Messgrößen oder KPIs (Key Performance Indicators), die uns helfen, unsere Mängel und Erfolge zu definieren, zu beheben, was nicht gut funktioniert, und mehr von dem zu tun, was gut funktioniert.

Die Verwendung der wesentlichen Metriken für die Nutzererfahrung ist ein Muss, um einfache, optimierte Dienste und Produkte zu schaffen. Das Ergebnis ist eine einfachere Bedienung und ein ansprechenderes Erlebnis, das die Nutzer zu Fans und Förderern macht.

Die Vorteile von UX-Design-Metriken

  • Liefert quantifizierbare Ergebnisse für schwer zu verfolgende Punkte
  • deckt Probleme auf, von denen Sie nicht wussten, dass Sie sie haben
  • Es hilft, Blockaden in den Trichtern und die Schmerzpunkte in Ihrem Prozess zu identifizieren
  • Dokumentiert die Ergebnisse von AB- und anderen Arten von Tests
  • Ermöglicht die Verfolgung der Fortschritte im Laufe der Zeit
  • Vereinfachte Berichterstattung für Kunden und Interessengruppen

Die für Ihr Projekt entscheidenden UX-Leistungskennzahlen

Sie sollten in der Lage sein, jeder Funktion, jedem Merkmal oder jedem einzelnen Schritt in jedem Prozess eine angemessene Punktzahl zuzuweisen. Eine Sache ist jedoch konstant - niemand baut ein perfektes Produkt beim ersten Mal, und Sie können Ihre Ergebnisse ständig verbessern.

Verstehen, was zu messen bedeutet klare Ziele setzen von dem, was Ihr Produkt leisten soll.

Spezifische Metriken helfen Ihnen, diese Ziele genau zu bestimmen. Nehmen Sie die Nordstern-Metrik (NSM), zum Beispiel. Das NSM misst den langfristigen Erfolg des Unternehmens, indem es seine wichtigsten Kennzahlen definiert.

Zum Beispiel:

  • Anzahl der Abonnements
  • Anzahl der Buchungen
  • Anzahl der Downloads
  • Betrag der Käufe
  • Volumen der Suchanfragen
  • Erhöhte Werbeeinnahmen

Was sind die besten Metriken für die Nutzerforschung?

Mit der heutigen Technologie können wir fast alles messen, was wir wollen. Daher ist es wichtig zu entscheiden, welche Designmerkmale in jeder Situation verfolgt und quantifiziert werden sollen.

  1. Übereinstimmung mit den Hauptzielen
  2. Ist umsetzbar
  3. Ist relevant
  4. ist vergleichbar mit der Leistung der Konkurrenz

Sie zeigen, wie wichtig es ist, das Hauptziel nie aus den Augen zu verlieren, dass Ihre Beobachtungen dazu da sind, Verbesserungen zu entwickeln, und dass die von Ihnen vorgenommenen Veränderungen für den Gesamtbetrieb und die einzelnen Geschäftsbereiche relevant sind.

Schließlich muss Ihr Produkt das beste auf dem Markt sein, daher sollte der Vergleich mit der Konkurrenz immer Teil des Plans sein.

Erfolgsmessung bei internationalen Projekten

Was macht den Erfolg aus? Es ist hilfreich, die oben genannten Ziele und Zielgrößen festzulegen, aber Sie müssen auch erkennen, welche Messungen und Beobachtungen Ihre wesentlichen UX-Erfolgsmetriken sein werden.

Bei internationalen UX-Projekten können kulturelle und sprachliche Barrieren dazu führen, dass einige der wichtigsten Daten übersehen werden. Für jedes Projekt die am besten geeigneten Testpersonen zu haben, bedeutet, diejenigen auszuwählen, die während des Tests den größten Nutzen bieten. Wenn Ihre idealen Tester nicht über ein bestimmtes Bildungsniveau verfügen, könnte das Führen eines Tagebuchs für sie schwieriger sein als das Testen selbst.

Wenn sie sich für ein Messsystem entscheiden, das eine Skala der emotionalen Reaktion anstelle einer Erklärung liefert, können sie Daten bereitstellen, die viel einfacher zu quantifizieren und zu messen sind, so dass nichts in der Übersetzung verloren geht.

Verwalten von Metriken zur Nutzererfahrung

Es stehen so viele Daten zur Verfügung, aber ohne die richtigen Werkzeuge werden sie nur herumfliegen und wenig bewirken. Die besten Pakete und Tools erkennen die Muster, heben Ihre Hochs und Tiefs hervor und präsentieren sie in leicht verdaulichen und verständlichen Diagrammen, Grafiken und Berichten.

Wenn Sie diese Informationen zur Hand haben - im Gegensatz zu einer Menge unmöglich zu bestimmender mehrspaltiger Tabellen - können Sie sie in Lösungen und nächste Schritte umwandeln, die Ihr Produkt zum Erfolg führen.

Einstellungsbezogene und verhaltensbezogene UX-Metriken

Es gibt zwei Haupttypen von UX-Kennzahlen mit unterschiedlichen Messmethoden.

Einstellungsbezogene UX-Metriken sich um das Empfinden der Nutzer drehen und im Allgemeinen anhand einer Skala für die Benutzerfreundlichkeit des Systems". von glücklich bis traurig oder sehr zufrieden bis extrem unzufrieden.

Diese Maßnahmen eignen sich ideal für Fragebögen und sind keine eindeutigen Aktionen, die von Softwaresystemen wie Tracking oder Heatmaps erkannt werden.

Verhaltensbasierte UX-Metriken sind im Allgemeinen eher technisch und quantitativ. Sie werden in der Regel durch Softwaresysteme oder Beobachtung gemessen, haben klar definierte Einheiten und werden regelmäßig in Prozentsätze oder Raten umgerechnet.

Beispiele für einstellungsbezogene UX-Kennzahlen

Skala der Systemverwendbarkeit (SUS)

Diese Skala ist ein Industriestandard für die Messung der wahrgenommenen Benutzerfreundlichkeit. Sie hat die Form eines Fragebogens mit einer (in der Regel) fünfstufigen Skala, die die Ergebnisse von "stimme voll zu/sehr zufrieden/sehr angenehm" bis "stimme überhaupt nicht zu/sehr unzufrieden/überhaupt nicht angenehm" einstuft. Durch die Einstufung der Gefühle von 1 bis 5 werden die Emotionen quantifiziert, so dass ein prägnanterer Bericht entsteht.

Bewertung des Kundenaufwands (CES)

Um ein außergewöhnliches Benutzererlebnis zu bieten, müssen Sie sicherstellen, dass die Benutzer alles vorfinden, was sie brauchen, um ihre Aufgaben mit möglichst wenig Stress zu erledigen. CES wurde entwickelt, um die Reibungsverluste in jedem Prozess zu verringern, sei es beim Kauf eines Artikels, bei einer Beschwerde oder bei der Suche nach Kontaktinformationen.

Durch die Verringerung des Kundenaufwands werden Servicekosten und Absprungraten gesenkt, Kunden gehalten und der ROI optimiert.

Net Promoter Score (NPS)

Der NPS gibt an, wie wahrscheinlich es ist, dass Ihre Nutzer Ihr Produkt an einen Freund oder Kollegen weiterempfehlen. Er ist ein wichtiger Indikator für die Kundentreue und kann wertvoll sein, wenn es darum geht, den Stakeholdern zu zeigen, wie Investitionen in UX die Kundentreue und den Lifetime Value verbessern.

Anhand der Zahlen können Sie feststellen, wer Ihre Befürworter, Passiven und Kritiker sind und was Sie tun müssen, um deren Ansichten zu ändern.

Bewertung der Kundenzufriedenheit (CSAT)

Dies ist eine wichtige Kennzahl für alle Entwickler, UX-Experten und Stakeholder. Umfragen zur Kundenzufriedenheit sind einfach durchzuführen und zu quantifizieren, und durch regelmäßige Wiederholungen können Probleme und Bereiche isoliert werden, die sich im Laufe der Zeit oder durch Updates und Ergänzungen ändern.

Beispiele für verhaltensorientierte UX-Metriken

Erfolgsquote der Aufgabe

Der Aufgabenerfolg ist eine der gängigsten Metriken für die Benutzererfahrung. Diese Erfolgsrate zeigt, wie viele Nutzer Ihr Produkt oder Ihre Funktion erfolgreich bis zur Konversion navigiert haben.

Die Quote wird berechnet, indem man die Anzahl der richtig gelösten Aufgaben durch die Gesamtzahl der Versuche dividiert.

Aufgabenerfolgsquote = Richtig abgeschlossene Aufgaben / Gesamtzahl der Versuche

Realistische Aufgaben benötigen ein klar definiertes Ziel, z. B. das Hinzufügen von Artikeln zu einem Warenkorb, das Abschließen eines Downloads, das Ausfüllen eines Formulars usw.

Zeit für die Aufgabe

Eine weitere Kennzahl mit offensichtlichem Wert ist die Zeit für eine Aufgabe (oder die Zeit für eine Aufgabe, die Zeit für die Fertigstellung und eine Vielzahl anderer Variationen, die alle das Gleiche bedeuten). Die Zeit, die ein Nutzer für eine Aufgabe benötigt, kann beispielsweise zeigen, ob er Schwierigkeiten hat, die Ziellinie zu erreichen, oder ob er zu vielen Ablenkungen ausgesetzt ist.

Das Hauptziel der meisten Ziele ist es, die Nutzer zum Abschluss oder zur Konversion zu bringen. Es gibt jedoch Fälle, in denen eine längere Verweildauer besser ist, z. B. wenn sie sich mit Inhalten beschäftigen, Videos ansehen oder ein Spiel spielen (oder durch die Gamifizierung eines wertvollen Prozesses wie das Bieten in einer Auktion oder das Swipen auf mögliche neue Partner).

Suche vs. Navigation

Die Seitennavigation ist einer der kritischsten Aspekte der UX eines Produkts. Wenn die Nutzer sie zugunsten der Suchfunktion meiden, könnte das daran liegen, dass sie verwirrend ist oder sie nicht einfach genug zu den gewünschten Inhalten führt.

Wenn Nutzer sich in zu vielen oder verwirrenden Inhaltskategorien verirren, greifen sie zur Suchleiste. Nicht immer, aber eine gemessene Rate ist der beste Weg, um festzustellen, was akzeptabel ist und was ein Problem darstellt.

Benutzerfehlerquote

Fehlerquoten sind für UX unerlässlich. Wenn Ihre neueste Produktversion hohe Fehlerquoten aufweist, sind Sie zu Recht enttäuscht, aber in Wahrheit zeigen sie die Fallstricke auf, die Sie ausbügeln können, um Ihr Produkt zu verbessern.

Auch wenn die Probleme nicht in der Programmierung liegen, so können sie doch bei der Übermittlung liegen. Wenn man herausfindet, welche Elemente die Nutzer anklicken, wenn sie es nicht tun sollten, wie sie Formulare falsch ausfüllen oder die Schaltfläche für die Aufforderung zum Handeln nicht finden, kann man das alles verbessern, die Instanzzahlen senken und die Preise erhöhen.

Metriken für die Annahme

Die Beobachtung, wie oft und wie lange sich die Nutzer mit Ihrem Produkt beschäftigen, gibt Aufschluss darüber, welchen Nutzen sie daraus ziehen. Im Idealfall möchten Sie, dass die Nutzer Ihr Produkt in ihre täglichen Aktivitäten einbeziehen. Das zeigt, dass es ihren Tag mit nützlichen Informationen oder Erfahrungen bereichert und genau das liefert, was Sie brauchen, um ihn lohnend und interessant zu machen. 'klebrig'.

Zusammenfassend

Die Optimierung der Nutzererfahrung ist auf dem heutigen Markt unerlässlich. Bei der Fülle an Daten, die nach der Markteinführung eines Produkts zur Verfügung stehen, wäre es peinlich, der Konkurrenz und den Kritikern den Stoff zu liefern, den sie brauchen, um Ihren Ruf und Ihre Verkaufs- oder Abonnentenzahlen nachhaltig zu schädigen.

Mit Hilfe der von UX gelieferten Metriken sind Sie und Ihre Nutzer die einzigen, die diese behebbaren Mängel sehen und Ihren Service und Ihre Erfahrung optimieren können, um ein positives, benutzerfreundliches Produkt auf den Markt zu bringen, das die besten Chancen hat, neue Nutzer zu Fans und Förderern zu machen.

Denken Sie daran, dass es bei UX nicht nur darum geht, wie benutzerfreundlich Ihre Website oder App ist, sondern auch darum, wie einfach und angenehm Ihre Nutzer die Ziellinie erreichen und wie Sie sie schneller, zufriedener und häufiger dorthin bringen können. Bei der Bestimmung des UX-Designs geht es vor allem um Zahlen. Je effizienter Sie die Aktionen messen und quantifizieren können, aus denen Ihre Funnels und Journeys bestehen, desto besser.

Wenn Sie mehr über UX-Metriken erfahren möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter hello@ux247.com.

Verwandte Beiträge