Sprach- und KI-Assistenten

KI-Assistentin

 Künstliche Intelligenz (KI) ist die Zukunft der Online-Schnittstellen, ob es uns nun gefällt oder nicht, und ein Versäumnis, die Möglichkeiten zu verstehen und zu nutzen, könnte schwerwiegende Folgen für Website-Besitzer und Mitarbeiter haben. Einige KI-Assistenten wie Siri, Alexa und Cortana gibt es nun schon seit einigen Jahren und sie werden immer ausgefeilter und nützlicher, während neuere Modelle um Aufmerksamkeit und Bekanntheit in dem ständig überfüllten und expandierenden Raum des World Wide Web konkurrieren.

Trotz der zunehmenden Komplexität und Ausgereiftheit dieser Programme gibt es jedoch immer noch erhebliche Einschränkungen und Nachteile bei der Nutzung ihrer künstlichen Intelligenz zum Vorteil von Unternehmen und Kunden. Wie können Sie also sicherstellen, dass Ihr Dienst wettbewerbsfähig ist und dem Kunden einen Mehrwert und Nutzen bietet? Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass Sie nicht in die häufigsten und häufigsten Problembereiche fallen.

Die Sprache ist eines der größten Probleme der künstlichen Intelligenz und wirkt auf mehreren Ebenen als einschränkender Faktor:

  • Wenn der virtuelle Assistent (VA) nicht versteht, was der Nutzer fragt, kann er nicht angemessen oder genau antworten;
  • Ein virtueller Assistent muss in der Lage sein, natürliche Sprache, Slang, Redewendungen und sogar Rechtschreibfehler zu interpretieren, und er muss den Kontext und die Relevanz verstehen;
  • Die VA muss in der Lage sein, die Person, mit der sie interagiert, in irgendeiner Kontext - Sie muss also mit Informationen über diesen Nutzer verbunden sein, die ihr eine Ahnung davon geben, was die an sie gerichteten Fragen bedeuten oder worauf sie sich beziehen könnten;
  • Sie erfordert außerdem Kundendaten Es nützt nichts, wenn die VA bei der ersten Anfrage die Interaktion abbrechen und den Nutzer an einen menschlichen Operator verweisen muss;
  • Ton - Das klingt vielleicht eher nach einem Schnickschnack als nach einem Bedürfnis, aber die Menschen mögen es, wenn man mit ihnen in einem Ton spricht, der die menschliche Sprache nachahmt und nicht zu oberflächlich oder unpersönlich ist. Eine Roboterstimme, die distanziert und mechanistisch spricht, wird den Benutzer nicht so ansprechen, wie Sie es sich wünschen;
  • Die VAs müssen auch in der Lage sein aus Interaktionen lernen und ständig aktualisiert und geändert werden, wenn Daten über ihre Leistung und Problembereiche bekannt werden;
  • Ein besseres Verständnis der Nutzer Gewohnheiten, Vorlieben, VerhaltensmusterDie Besuche vor Ort können auch dazu beitragen, genau zu bestimmen, welche Rolle ein VA spielen könnte und wo er den größten Nutzen bringen kann.

Dieser sehr wichtige Aspekt der künftigen Online-Transaktion muss sorgfältig behandelt werden. Die Identifizierung und Programmierung der richtigen Sprache, die Verknüpfung mit Kundeninformationen und -verhalten sowie ständige Wiederholung, Rückmeldung und Änderung sind der Schlüssel zum Erfolg. Wenn Sie an der Entwicklung eines solchen Dienstes interessiert sind, sollten Sie Rufen Sie uns an unter +44(0)800 024624 oder schicken Sie uns eine E-Mail an hello@ux247.com tum eine Vorstellung von den Möglichkeiten und Herausforderungen zu erhalten, die sich daraus ergeben könnten.

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar