Wearable Technology: Ergonomie oder Benutzerfreundlichkeit?

wearable technology usability

Wearable Technology: Ergonomie oder Benutzerfreundlichkeit?

Wenn man Google und anderen Unternehmen Glauben schenken darf, wird die Wearable-Technologie das nächste große Ding sein. Google hat bereits zweistellige Millionenbeträge in Google Glass und andere Projekte investiert und ist offensichtlich von dem Potenzial überzeugt. Aber was bedeutet diese Art von Innovation für das tägliche Leben zu Hause und am Arbeitsplatz? Und wird die Benutzerfreundlichkeit der wichtigste (oder einzige) Faktor bei der Entwicklung der Technologie sein?

Ergonomie, Ethik oder Benutzerfreundlichkeit?

Es gibt bereits Bedenken gegen diese Art von Innovation, und zwar so sehr, dass Google einen Ethikausschuss eingerichtet hat, um Projekte wie Glass zu prüfen. Ein weiterer Beleg für die Bedenken von Google in diesem Bereich ist die Tatsache, dass das ursprüngliche Produkt mit eingeschränktem E-Mail-Zugang entwickelt wurde, da diese Funktion ablenkend wirken könnte.

Soziale Nutzbarkeit und Tragekomfortrt

Abgesehen von den ethischen und sozialen Aspekten des Herumlaufens mit einem Computer im Gesicht stellt sich auch die Frage, ob man einer Aufgabe genügend Aufmerksamkeit widmen kann, wenn man ständig einen Datenstrom vor Augen hat. Der Mythos vom effektiven Multitasking wurde bereits widerlegt; wird diese Art von Gerät die Leistung oder Effizienz in irgendeiner Weise spürbar verbessern? Andere Wearable-Technologien, die mit Arbeitsaufgaben in Verbindung stehen, müssen ebenfalls die Tests in Bezug auf den Tragekomfort, die Nichtbeeinträchtigung der Ausführung anderer Aufgaben und die Übertragbarkeit zwischen den Mitarbeitern bestehen. Die Unternehmen werden nicht gerne in eine große Anzahl teurer Geräte investieren, wenn mehrere Mitarbeiter dasselbe Gerät verwenden könnten.

Benutzerfreundlichkeit bedeutet Anpassungsfähigkeit

Wenn es um die Benutzerfreundlichkeit eines tragbaren Computers geht, muss die Anpassungsfähigkeit ein wichtiger Faktor für das ergonomische Design sein. Geräte, die schwer anzulegen und in Position zu halten sind, behindern eher, als dass sie die Arbeit erleichtern, und die Arbeitnehmer werden sie nicht gerne benutzen. Ebenso werden Geräte, die sich nicht leicht verstellen lassen, für einen Teil der Benutzer unbequem oder unpraktisch sein, und sperrige, aufdringliche oder schwer zu bedienende Geräte werden in vielen Umgebungen nicht praktikabel sein.

Benutzerfreundlichkeit der Schnittstelle

In diesem Sinne ist auch die eigentliche Benutzerschnittstelle von großer Bedeutung für die Benutzerfreundlichkeit. Die Tastaturen müssen leicht bedienbar und groß genug sein, um auch mit Handschuhen bedient werden zu können. Die Bildschirme sollten in verschiedenen Umgebungen lesbar sein, und der Bildschirm muss möglicherweise verstellbar sein, damit er aus verschiedenen Winkeln und Positionen betrachtet werden kann. Dies sind die Schlüsselbereiche, die es zu bewerten gilt in Gebrauchstauglichkeitsprüfung.

Benutzerfreundlichkeit und Mode

Im Moment geht es beim Besitz von Wearable Technology wahrscheinlich genauso sehr um Mode, um die Vorreiterrolle oder einfach um die Liebe zur Technologie. Google Glass kostet $1500 und es wurden bisher nur 8.000 Stück hergestellt. Es ist also nicht für jeden geeignet und einige dieser Fragen werden erst in einiger Zeit wichtig werden. Aber ethische, ergonomische und soziale Aspekte der tragbaren Technologie müssen angegangen werden, und ihre Entwicklung wird erhebliche Herausforderungen, aber auch Chancen mit sich bringen.

Wenn Sie über dieses - und andere - Web Usability-Themen auf dem Laufenden bleiben wollen, rufen Sie uns doch einfach an unter 08000 246 247. Oder kontaktieren Sie uns heute!

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar