Nutzerforschung in den BRIC-Staaten

Nutzerforschung in den BRIC-Staaten

Aufstrebende Volkswirtschaften stellen für viele Unternehmen eine enorme Chance dar, wobei die sogenannten BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) im Zuge ihrer Expansion und Entwicklung einen großen Teil dieses Potenzials ausmachen. Schätzungen gehen davon aus, dass es in diesen Ländern bis 2015 eine Milliarde Verbraucher der Mittelschicht geben wird, und in China wird der Anteil der Mittelschicht auf unglaubliche 45% der Bevölkerung ansteigen - ein gewaltiger Anteil im Vergleich zu noch vor wenigen Jahren.

Diese Märkte sind jedoch nicht notwendigerweise homogen mit ihren nordamerikanischen oder europäischen Gegenstücken, und sie könnten unterschiedlich auf Marketingkommunikation und Webinhalte reagieren.

Wert der Nutzerforschung

Die wachsende Kaufkraft der Mittelschicht in diesen Märkten treibt einen Großteil der Ausgaben für so genannte Luxusprodukte an und sorgt so für globale Stabilität auf dem Markt für solche Artikel. Es wird prognostiziert, dass bis 2020 auf diese aufstrebenden Märkte bis zu 73% der Ausgaben in diesem Segment entfallen könnten. Wie können Unternehmen also auf diesen Märkten Fuß fassen und herausfinden, was die Nachfrage antreibt und auf welche Art von Produkten und Angeboten die Verbraucher dort reagieren?

Wie so oft, liegen die Antworten in der Forschung.

Differenzierte Nutzerforschung

Die einzelnen Märkte bieten unterschiedliche Herausforderungen, und die Einstellung von Verbrauchern und Behörden gegenüber dem Internet und den sozialen Medien ist sehr unterschiedlich.

Obwohl der Anstieg der Mittelschicht die Nachfrage auf dem chinesischen Markt ankurbelt, altert die Bevölkerung des Landes, und in der Regierung und der älteren Generation im Allgemeinen herrscht ein hohes Maß an Konservatismus (und Skepsis). Eltern und Großeltern stehen den Online-Entwicklungen möglicherweise nicht mit demselben Enthusiasmus und derselben positiven Einstellung gegenüber wie ihre Nachkommen. Ein Verständnis der sozialen und kulturellen Unterschiede und Zwänge ist daher notwendig, wenn Sie auf diesen Märkten Fuß fassen und dort eine gesunde Geschäftspräsenz aufbauen wollen.

Online-Nutzerforschung

Vor-Ort-Untersuchungen an diesen Orten sind für Ihr Unternehmen möglicherweise nicht praktikabel, obwohl es Quellen für allgemeine Informationen gibt, die von Forschungsagenturen und Beratungsunternehmen erstellt wurden und die für Sie nützlich sein könnten, um allgemeine Einschätzungen vorzunehmen und einen Rahmen für Ihre eigenen Untersuchungen festzulegen. Für die Online-Nutzerforschung gibt es eine Fülle von Instrumenten, darunter auch Software, mit der der Forscher die Mimik der Kunden sehen und hören kann, während sie Online-Tests durchlaufen. (Allerdings könnte dies für Sie von begrenztem Nutzen sein, wenn es in Mandarin ist!)

Instrumente und Techniken der Nutzerforschungs

Es gibt zwar eine Fülle von Instrumenten und Techniken, die Sie selbst zur Messung und Bewertung dieser Märkte einsetzen können, doch gibt es oft unbekannte Faktoren, die die Grundannahmen beeinflussen und die Ergebnisse detaillierter machen können, wenn der kulturelle und soziale Kontext vollständig berücksichtigt wird. Daher ist es ratsam, jemanden, der mit den Märkten vertraut ist, mit der Ausarbeitung, Durchführung und Interpretation Ihrer Forschung zu beauftragen.

Wir haben große Erfahrung in einer Vielzahl von internationale Nutzerforschung und haben Dutzenden von Kunden geholfen, ihre Websites so zu gestalten und auszurichten, dass sie in bestimmten Ländern die größtmögliche Wirkung entfalten und den größtmöglichen Nutzen bringen. Wenn Sie in einem dieser Märkte Fuß fassen wollen, rufen Sie uns doch einfach kostenlos an unter 0800 0246 247 oder schicken Sie uns eine E-Mail an hello@ux247.com.

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar