Nutzererfahrung im Jahr 2014

ux 2014

Ein Rückblick auf die User Experience im Jahr 2014

Am Ende des Jahres 2014 könnte es sinnvoll sein, einige der Trends zu betrachten, die sich im Laufe des Jahres herauskristallisiert haben, und zu versuchen, die Hinweise darauf zu interpretieren, wohin sich der Markt 2015 bewegen könnte.

Globalisierung und Multiplattform/Multikanal Nutzung weiterhin gedeihen und vorherrschen. Wenn Sie einen Beweis dafür brauchen, sehen Sie sich einfach die Szenen auf Schwarzer Freitag im Vereinigten Königreich dieses Jahr. Dieses im Wesentlichen amerikanische und zuvor internetbasierte Phänomen (zumindest in Großbritannien) hat sich auf spektakuläre (und manche würden sagen: besorgniserregende) Weise auf die britischen Einkaufsstraßen übertragen. Ein weiteres wichtiges Medienereignis, das dem Multi-Channel-Trend eine klare Richtung gab, war die Einführung des Apple iPhone 6 und 6 Plus, die die endgültige Akzeptanz des Computer-/Telekommunikationsriesen für die Option eines großen Bildschirms ankündigte, wobei die beiden neuen Produkte 4,7 Zoll und das 6 Plus sogar 6 Zoll messen.

Nicht alle Nachrichten und Entwicklungen waren so aufsehenerregend wie diese, aber es gab eine eindeutige, spürbare und allmähliche Bewegung, die Auswirkungen auf die Zukunft eines jeden hat, der im Online-, Telekommunikations- oder E-Commerce-Markt tätig ist (und das sollte inzwischen wirklich jeder sein).

Es wird niemanden überraschen, der diesen Blog liest, dass der Aufstieg von Mobiltelefonen und Tablets im elektronischen Handel weiter deutlich zunimmt und dass der kombinierte Umsatz über diese Geräte in diesem Jahr erstmals den PC-Umsatz übertreffen wird. Es scheint, dass die überwiegende Mehrheit der Einzelhändler, selbst die traditionellsten Unternehmen und die trägen, massiven konventionellen Einzelhändler, begonnen haben, das Potenzial voll zu schätzen, und die größten von ihnen (wie WalMart und GAP in den USA) verbuchen jetzt die größte E-Commerce-Gewinne. Das gesamte Wachstum des Einzelhandels findet jetzt online statt, während die konventionellen Geschäfte im Vergleich zu den Vorjahren keinen Zuwachs verzeichnen.

Auch die Rolle von Smartphones und Tablets wird allmählich genauer definiert, und obwohl mehr Menschen Smartphones für die Recherche und die Beschaffung von Produkten nutzen, werden mehr Verkäufe über Tablets getätigt. Dies ist wahrscheinlich auf die größere Bildschirmgröße und die einfachere Navigation und Kaufabwicklung zurückzuführen. In der Tat scheinen sich viele Einzelhändler bei der Gestaltung ihrer Kassen auf Tablets zu konzentrieren, da viele Smartphone-Anwendungen in diesem Bereich noch nicht sehr hilfreich sind. Vielleicht wird sich dieser Trend ändern, wenn das Smartphone mit seinem großen Bildschirm mehr Einfluss gewinnt.

Mit der Verbreitung des plattformübergreifenden Einzelhandels bleibt das responsive Design ein wesentliches Element zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit, und dieser Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen und an Bedeutung gewinnen, da der Online-Handel immer vielfältiger und anspruchsvoller wird. Was das physische Design anbelangt, so scheint Minimalismus das aktuelle Schlagwort zu sein. Die Klarheit und Übersichtlichkeit eines flachen Designs wird von vielen Entwicklern begrüßt und gefördert. Im Grunde bedeutet dies den Verzicht auf abgestufte Töne und Texturen, die Einschränkung der Farbverwendung, größere Schriftarten, weniger Text und mehr Platz.

Techniken wie das Parallaxen-Scrolling sind in dieser Hinsicht ebenfalls hilfreich, denn sie ersparen dem Betrachter das physische Scrollen durch eine scheinbar endlose Seite mit Inhalten auf einem kleineren Bildschirm. Bei den führenden und innovativen Unternehmen gibt es auch einen Trend zu einseitigen Websites mit großer Wirkung, bei denen auffällige Bilder verwendet werden, denen die neuesten Technologien mehr Schärfe und Schärfe verleihen und die einfach und unmittelbar zu greifen sind. Verdichtete und vereinfachte Navigationsmenüs helfen dabei, diese einheitliche Vision zu erreichen und sowohl das Aussehen als auch die Funktionalität zu vereinfachen. Geräte wie die Google Now-Karten Das Konzept verspricht auch, den Nutzern klare, aussagekräftige und hilfreiche Informationen und Hinweise zu geben, eine Funktion, die angesichts der kurzen Aufmerksamkeitsspanne und des Bedarfs an sofortigen Reaktionen und Aktionen, insbesondere bei Smartphone-Nutzern, erforderlich ist.

Kontinuierliche Konnektivität wird im Leben eines großen Teils der Bevölkerung immer wichtiger, und Innovationen, die den Zugang dazu ermöglichen, werden wahrscheinlich gut angenommen werden. Die Art und Weise, wie die verschiedenen Komponenten miteinander verbunden sind und interagieren, wird ebenfalls ein entscheidender Faktor für den Erfolg von Hardware- und Softwareentwicklern und den Unternehmen sein, die die Technologie für den Verkauf nutzen. Für 2015 ist mit einem Wachstum von Geräten wie Smartwatches und persönlichen Gesundheitsmonitoren zu rechnen - auch intelligente Häuser und intelligente Autos werden wahrscheinlich allmählich als Teil des Online-Umschlags auftauchen.

Die Zukunft ist wirklich hier und jetzt - und die Nachfrage nach einem sofortigen, effektiven und benutzerfreundlichen Zugang zu allen Arten von Online-Anwendungen, Informationen und Diensten wird sich wahrscheinlich beschleunigen, da die Technologie die praktischen Funktionen und Dienste immer weiter vorantreibt.

Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, was technologisch und markttechnisch vor sich geht, und sicherstellen wollen, dass Ihre E-Commerce-Website wettbewerbsfähig bleibt, rufen Sie uns doch einfach kostenlos unter 0800 0246 247 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an hello@ux247.com.

Und besuchen Sie diesen Blog auch im Jahr 2015.

Ich wünsche Ihnen ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr.

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar