Durchführung eines kognitiven Walkthroughs

cognitive walkthrough

Ein kognitiver Walkthrough ist im Wesentlichen eine Erprobung des Produktdesigns, des Prototyps oder des funktionierenden Systems, die testet spezifische Aufgaben und Abläufe auf ihre BrauchbarkeitVerständlichkeit, Intuitivität und so weiter. Es ist ein billiges, einfaches und oft sehr effektives Mittel, um ein Design und eine Produktstruktur zu testen, um sicherzustellen, dass sie das tun, was sie tun sollen, und die Ergebnisse liefern, die die Nutzer brauchen und wollen.

Aufgrund der Einfachheit und der Art des kognitiven Durchlaufs kann so gut wie jeder an dem Test teilnehmen. Es hat einige Vor- und Nachteile, wen Sie mit der Durchführung beauftragen. Wenn Sie jemanden einsetzen, der das Produkt kennt, sind Sie schneller und kostengünstiger und können Aspekte wiederholen und erneut testen. Der Nachteil ist, dass der Benutzer Vorwissen und Vorurteile hat und möglicherweise nicht in der Lage ist, Fehler und Unzulänglichkeiten aufzuspüren. Sie können immer noch jemanden in Ihrer Organisation einsetzen, der mit dem Produkt nicht vertraut ist, und die Vorteile beibehalten, ohne den Test mit vorheriger Erfahrung zu gefährden.

Die wahrscheinlich zuverlässigste und nützlichste Methode ist die Beauftragung von externen Nutzern mit der Durchführung des Tests, aber das ist langsamer, komplexer und teurer - und möglicherweise nicht notwendig, wenn der Test richtig aufgebaut ist und die internen Tester vorbereitet, aber nicht gelenkt oder überinformiert werden.

Welche Fragen sollten Sie bei einer kognitiven Bestandsaufnahme stellen?

Es gibt vier Punkte, die Sie als Tester bei einem kognitiven Walkthrough im Auge behalten sollten:

  1. Hat der Nutzer erkannt, welches Ergebnis beabsichtigt ist und versucht, es zu erreichen?
  2. Wie einfach ist es für den Benutzer zu erkennen, welche Aktionen verfügbar sind und welche die richtige ist?
  3. Besteht ein hinreichend offensichtlicher Zusammenhang zwischen der Handlung und dem Ergebnis, so dass der Nutzer verstehen kann, dass die Wahl zu einem bestimmten Ergebnis führen wird?
  4. Wenn der richtige Schritt getan wird, wird der Benutzer erkennen und schätzen, dass dies ein Fortschritt in Richtung des gewünschten Ziels ist?

Der erste Schritt bei der Gestaltung der exemplarischen Vorgehensweise besteht darin, die Aufgaben in die notwendigen Schritte zu unterteilen. Dabei kann es sich um einige einfache Entscheidungen oder um einen komplexeren Entscheidungsbaum handeln, der jedoch die minimale Anzahl von Aktionen für den Benutzer in einer idealen Situation genau wiedergeben muss. Sie sollten die Tester dazu bringen, ihre Probleme und Gedanken aufzuzeichnen, während sie fortfahren, damit Sie in der Lage sind, den Grad ihres anfänglichen Verständnisses der Aufgabe und des Ziels zu messen und festzustellen, wie sie fortfahren und mit den Optionen und Schritten umgehen, mit denen sie konfrontiert werden, während sie fortfahren. Bei Unklarheiten müssen Sie als Prüfer herausfinden, woher diese kommen und welche Annahmen nicht zutreffen oder welche Elemente des Systems unklar oder sogar unklar oder irreführend sind.

Cognitive Walkthrough kann ein sehr wertvolles und effizientes Instrument zum Testen von Designstruktur und Inhalt sein. Wenn Sie mehr über den Prozess und seine Einsatzmöglichkeiten erfahren möchten, rufen Sie uns an unter +44(0)800 024624 oder schicken Sie uns eine E-Mail an hello@ux247.com

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar