5 Tipps zur Benutzerfreundlichkeit auf mehreren Plattformen

Multiplattform-UX

Der moderne Verbraucher greift über verschiedene Plattformen auf Inhalte zu. Smartphones, Tablets, PCs und sogar Fernsehgeräte werden jetzt zum Surfen und zum Besuch von Websites genutzt.

Es ist wichtig, dass die Besucher Ihrer Website unabhängig von der Plattform, auf der sie sie betrachten, den gleichen Grad an Benutzerfreundlichkeit genießen.

Lesen Sie weiter für 5 Tipps zur Verbesserung der Multiplattform-Benutzererfahrung Ihrer Kunden.

1. Design für den Wandel 

Achten Sie bei der Gestaltung Ihrer Website auf die plattformabhängigen Änderungen, die berücksichtigt werden müssen. Dazu gehören Änderungen an der Benutzeroberfläche sowie an Hardware- und Betriebssystemschnittstellen, um ein reibungsloses Erlebnis für alle Ihre Kunden zu gewährleisten.

2. Respektieren Sie die Grenzen der einzelnen Plattformen

Sie können auf einem Mobiltelefon nicht dieselbe Bandbreite an Aufgaben ausführen wie auf einem PC. Das Gleiche gilt für ein Tablet und einen Fernseher - oder eine Kombination davon. Jede Plattform hat ihre eigenen Stärken, ihren eigenen Nutzungskontext und ihre eigenen Einschränkungen.

Spielen Sie die Stärken und den Kontext aus, aber versuchen Sie nicht, die Grenzen zu überschreiten, denn das würde die Multiplattform-Nutzererfahrung beeinträchtigen.

3. Benutzer nicht zum Scrollen zwingen

Was auf einem PC-Bildschirm gut aussieht, kann auf einem Smartphone oder Tablet einfach schrecklich aussehen. Wenn Sie zu viel in das mobile Format hineinpacken, führt das zu einer unübersichtlichen Darstellung und unvermeidlichem Scrollen. Vor allem das horizontale Scrollen stört.

Verwenden Sie responsive oder adaptive Designs, die je nach Gerät die Größe ändern oder eine optimierte Seite anzeigen.

4. Bereitstellung von kontextabhängigen Funktionen und Merkmalen

Der Kontext ist ausschlaggebend für die Wahl des Geräts durch den Verbraucher. Die wichtigsten Verwendungszwecke für jedes Gerät sind:

Smartphone

  • Unterwegs / zu Hause
  • Kommunizieren und verbinden
  • Kurze Bursts
  • Inhaltliches Snacking

Tablette

  • Zu Hause
  • Unterhaltung und Surfen
  • Entspannt
  • Keine Eile

PC/Laptop

  • Büro oder Zuhause
  • Produktivität, arbeitsbezogen
  • Das schwere Heben, das andere Geräte nicht bewältigen können
  • Konzentriert, zeitaufwändig, seriös
  • Intensive Forschung

Bieten Sie gerätespezifische Funktionen und Website-Funktionen an, die diese Kontexte widerspiegeln und die Multiplattform-Nutzererfahrung bereichern.

5. Denken Sie über die Reihenfolge der Homepage-Inhalte für jede Plattform nach

Die Homepages sind das Schaufenster Ihrer Website. Von hier aus sollte der Kunde in der Lage sein, das Gewünschte mit so wenigen Klicks wie möglich zu finden. Verschiedene Plattformen bieten unterschiedliche Bildschirmgrößen und Interaktionsmethoden, mit denen der Nutzer interagieren kann.

Schneiden Sie kontextbezogene Inhalte auf bestimmte Geräte zu und ordnen Sie die Reihenfolge, in der sie auf dem Bildschirm erscheinen, so an, dass die wichtigen Inhalte (z. B. Navigation, Produktsuche, Sonderangebote usw.) ganz oben stehen und die sekundären Inhalte weiter unten verlinkt sind.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden eine nahtlose und konsistente Multiplattform-Nutzererfahrung genießen. Um herauszufinden wie, sich melden mit UX24/7 heute!

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar