Wie viele Teilnehmer benötigen Sie für UX-Forschungsstudien?

image of people in the shape of a jigsaw piece

Dieser Beitrag richtet sich an Personen, die eine UX-Forschung und diejenigen, die am Entscheidungsprozess beteiligt sind. Beide müssen verstehen, ob das, was ihnen über die Anzahl der Teilnehmer gesagt wird, die für die Forschung verwendet werden sollen, korrekt ist. Sei es von einem potenziellen Anbieter oder von einem Kollegen und aufgrund von Budget-, Qualitäts- oder Zeitüberlegungen.

Als wir UX247 ins Leben gerufen haben, war es unsere Mission, die schwarze Magie, die mit UX Research verbunden ist, zu entfernen. Es gibt viele Bereiche, in denen Berater in der Vergangenheit tief über die unteren Zähne einatmeten und ihre individuelle Weisheit zum Besten gaben. Glücklicherweise gehört die Anzahl der Teilnehmer, die erforderlich ist, um verlässliche Ergebnisse in der UX-Forschung zu liefern, nicht zu diesen Bereichen. Wenn Sie also das Geräusch von jemandem hören, der einatmet, um einen Monolog zu halten, seien Sie gewarnt!

Googeln Sie diese Frage und Sie werden Ergebnisse zwischen 3 und 20 und verschiedene Gründe dafür erhalten. Die Grundlage, auf der die meisten Schätzungen beruhen, stammt aus Usability-Tests, und es gibt zwei glaubwürdige Quellen, die Sie wie folgt heranziehen sollten:

Nielsen Norman Gruppe

Die Nielsen Norman Group (NN/g) hat buchstäblich das Buch über Usability-Tests geschrieben. Jacob Nielsen (DER Nielsen im Namen) kam in den 90er Jahren zu dem Schluss, dass 8 Teilnehmer etwa 85% der Probleme lösen würden. Danach trat das Gesetz des abnehmenden Ertrags in Kraft und es machte keinen Sinn, mehr Teilnehmer einzusetzen.

Diese Zahl wurde inzwischen revidiert und dieser Artikel "Warum Sie nur mit 5 Benutzern testen müssen", veröffentlicht im März 2000, liefert die mathematischen Grundlagen dafür. Es lohnt sich, den gesamten Artikel zu lesen, weil er erklärt, wo mehr Teilnehmer erforderlich sein könnten. Entscheidend ist, dass er auch erklärt, warum man nicht über 5 hinausgehen muss, und ein Teil des Arguments dafür ist, dass man häufig testen sollte.

Geben Sie Ihr Budget lieber für drei UX-Forschungsrunden mit jeweils 5 Benutzern aus, die Ihren Prototyp jedes Mal verfeinern werden. Als mit 15 Teilnehmern auf einen Schlag zu testen und einen geringeren ROI durch die Theorie der abnehmenden Erträge zu erfahren.

Steve Krug - Zwing mich nicht zum Nachdenken

Die zweite glaubwürdige Quelle ist Steve Krug und sein im Jahr 2000 veröffentlichtes Buch mit dem Titel "Bring mich nicht zum Nachdenken". Ist es ein Zufall, dass NN/g den obigen Artikel veröffentlichte, nachdem dieses Buch mit dem Argument veröffentlicht wurde, dass 5 Benutzer ausreichend seien? Was auch immer Sie glauben, dieses Buch war sehr einflussreich, wenn Sie wie ich zu Beginn des neuen Jahrtausends in die Branche einsteigen wollten.

Der Grund, warum dieses Buch so wichtig war, lag darin, dass es sich an Führungskräfte richtete. Das Buch war so konzipiert, dass es von einer Führungskraft in einem 2-Stunden-Flug gelesen werden konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die meisten Bücher über Benutzerfreundlichkeit und UX hauptsächlich akademisch.

website (1)

Die 'GROSSE' Veränderung seit 2000

In den frühen 2000er Jahren mussten wir uns nur um eine Plattform kümmern - Desktop (oder Laptop). Mobiles Web gab es nicht und Tablet-Web noch nicht einmal das. Die Anzahl der Teilnehmer, die empfohlen wurde, basierte also ausschließlich auf einer Schnittstelle. All das änderte sich mit dem Aufkommen des mobilen Webs, aber noch mehr mit der Einführung des responsiven Designs. Mobiles Web bedeutete oft, dass die mobile Plattform unabhängig von der Desktop-Plattform entwickelt wurde. Das bedeutete, dass die 5er-Regel immer noch galt, da sie selten, wenn überhaupt, gemeinsam getestet wurden.

Responsive Design hat all das geändert. Jetzt ist es typisch, dass die Website für alle Bildschirmgrößen parallel entwickelt wird. Das hat dazu geführt, dass die UX-Forschung oft an zwei Tagen durchgeführt wird, so dass ein Tag dem Handy und der andere dem Desktop gewidmet werden kann.

Das unbedeutende Tablet wird oft ignoriert, da es durch das Zusammentreffen von Mobile und Desktop informiert werden kann. Aber Vorsicht. Ich bin mehr als einmal von einer Schaltfläche überrascht worden, die auf dem Tablet an der falschen Stelle erschien, obwohl sie gar nicht getestet wurde. Am besten ist es, wenn Sie ein paar Nutzer auf dem Tablet einbeziehen, nur um sicherzugehen.

Wie viele Nutzer gibt es nun?

Wir wenden immer noch die 5er-Regel an, aber sie ist etwas nuancierter. Wenn wir eine zweitägige Untersuchung mit Mobil- und Desktop-Geräten durchführen, erwarten wir, dass sich einige der Tendenzen überschneiden werden. Die mobile Erfahrung wird sich auf den Desktop auswirken und andersherum.

Wir sagen den Kunden, dass wir 10 für 8 rekrutieren und mit 4 "guten" Sitzungen auf jeder Plattform zufrieden sind. Insgesamt haben wir mehr als 5 und mit vier guten Sitzungen auf jeder Plattform sind wir sehr zuversichtlich, mindestens 80% der Themen zu identifizieren, in den meisten Fällen sogar mehr. Wir müssen bedenken, dass bei der qualitativen Forschung etwas, das eine Person tut oder das 10 Personen tun, eine ähnliche Bedeutung haben kann.

Wenn 5 nicht genug sind

Es gibt einige Fälle, in denen mehr Benutzer erforderlich sind, und diese lassen sich grob wie folgt beschreiben:

  • Komplexe Software - wo es viel Komplexität, Interaktion, Anwendungsfälle, Szenarien und Aufgaben gibt. Denken Sie an Excel oder einen Online-Shop - der Unterschied ist gewaltig.
  • Unterschiedliche Nutzergruppen - wenn das digitale Angebot grundlegend unterschiedliche Nutzergruppen bedient, benötigen Sie mehr Nutzer. Zum Beispiel eine pharmazeutische Website, die medizinischen Fachleuten auf Forschungsebene dient, und Arbeitssuchenden mit einem Bewerbungsprozess.
  • Langwierige Interaktion - Teilnehmer und Moderatoren werden müde. Wenn die erforderliche Interaktion also viel Zeit in Anspruch nimmt, müssen Sie sie möglicherweise in mehrere Teile aufteilen und mit mehreren Teilnehmergruppen testen. Ein Beispiel hierfür könnte ein Rechercheprozess sein, der zu einem Kauf führt, dann die Lieferung, das Auspacken und die Inbetriebnahme.

Ich hoffe, das hilft bei der Beantwortung der Frage, wie viele Teilnehmer die richtige Zahl ist. Wenn Sie mehr wissen möchten oder ein Projekt haben und sich fragen, wie viele Teilnehmer Sie benötigen, wenden Sie sich bitte an +44(0)800 024624 oder senden Sie uns eine E-Mail an hello@ux247.com.

Verwandte Beiträge