Warum Sie vor internationalen Benutzertests lokalisieren müssen

international user testing

Lokalisieren Sie Ihr Produkt, bevor Sie internationale Benutzertests durchführen

Bei der Durchführung von internationale Benutzertests stellen wir oft fest, dass grundlegende Probleme die Nutzererfahrung und die Qualität der Forschung beeinträchtigen. Dies gilt sogar für Nutzertests auf dem gleichen Markt, aber bei internationalen Projekten sind die Investitionen oft höher und die Auswirkungen auf die Opportunitätskosten daher größer.

Unserer Erfahrung nach besteht der größte Unterschied zwischen Unternehmen, die internationale Nutzertests durchführen, darin, dass sie es als einen großen Knall angehen. Sie planen so, als ob sie die Untersuchung nur einmal durchführen würden und versuchen, so viel wie möglich hineinzupacken. Oftmals, insbesondere wenn sie mit uns zusammenarbeiten, liegt das nicht daran, dass die tatsächlichen Kosten für die Durchführung der Studie höher sind als auf dem heimischen Markt, sondern daran, dass die zusätzlichen Kosten in Form von Reisen, Zeit außerhalb des Büros, Jetlag usw. so viel höher sind, dass es sich wie eine große Sache anfühlt.

Wie bei allen Benutzertestprojekten geht die Vorbereitung jedoch nicht immer in das Test-Asset ein, bevor es den Benutzern vorgeführt wird. Sogar für unsere britischen Kunden, die Benutzertests im Vereinigten Königreich durchführen, empfehlen wir oft eine schnelle Überprüfung des Testobjekts durch einen Experten, um schnelle Änderungen zu identifizieren, die vorgenommen werden können, bevor es den Benutzern vorgeführt wird. Zu den Änderungen können die folgenden gehören:

  • Zahlen - vor allem bei Prototypen ist es wichtig, dass die Zahlen für Warenkörbe, Produkte usw. zusammenpassen oder sinnvoll sind.
  • Rechtschreibung - Nutzer stören sich an der kleinsten Kleinigkeit, und Tippfehler werfen ein schlechtes Licht auf die Marke und können sich einprägen.
  • Formulare und Felder - es muss sichergestellt werden, dass bewährte Verfahren angewandt werden oder dass der Prototyp mit der bestehenden UX-Governance innerhalb der Organisation übereinstimmt, damit wir den Nutzern nicht bereits kaputtes Material vorsetzen.

Bei internationalen Projekten können die gleichen Fragen durch eine Expertenprüfung geklärt werden, bevor man ins Flugzeug steigt, aber zusätzlich empfehlen wir, die folgenden Punkte zu beachten:

  • Umgangssprachliche Begriffe: Stellen Sie sicher, dass die Begriffe, die Sie auf Ihrem Heimatmarkt verwenden, auch auf dem Zielmarkt verstanden werden. Dabei geht es nicht nur um die Übersetzung. Vor Jahren hatten wir ein Projekt, bei dem der Kunde den Begriff "lucky dip" übersetzen ließ. Als wir in Macau ankamen, stellten wir fest, dass niemand wusste, was ein Lucky Dip ist.
  • Formate: In den USA zum Beispiel wird die 24-Stunden-Uhr als militärische Zeit angesehen und von vielen Verbrauchern nicht anerkannt.
  • Farbe: Farben haben in jedem Land eine andere Bedeutung. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen lokalen Farben verwenden, wenn sie eine Aktion unterstützen - z. B. die Farbe einer Schaltfläche auf einem CTA - um Verwirrung beim Testen zu vermeiden.

Keiner der oben genannten Punkte ist ein unbekanntes Element, das erst erforscht werden muss, um identifiziert zu werden. Wenn Sie dem Auftrag ein paar Tage hinzufügen, um jemanden wie UX24/7 mit der grundlegenden Lokalisierung zu beauftragen, wird die von Ihnen getätigte Forschungsinvestition weit mehr wert sein.

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über internationale Benutzertests zu erfahren, oder wenn Sie in einen neuen Markt eintreten und wissen möchten, ob das, was Sie auf den Markt bringen, bei den lokalen Verbrauchern ankommt, kontaktieren Sie uns noch heute unter +44(0)800 0246 247 oder per E-Mail hello@ux247.com oder kontaktieren Sie uns.

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar