UX-Forschung in Schweden

Hier bei UX24/7 führen wir eine große Anzahl von internationale UX-Forschung. Im Laufe der Zeit, in der wir in immer mehr Ländern arbeiten, lernen wir immer mehr über die kulturellen Unterschiede und die Koordination von UX-Projekten in neuen Gebieten.

Dies hat uns zu unserer neuesten Blogserie inspiriert, in der unser Team seine Erfahrungen mit der Durchführung von Nutzerforschung in verschiedenen Ländern der Welt teilt.

UX Sweden

Laufen UX-Forschung in Stockholm ist ziemlich einfach. Der Transfer vom Flughafen ins Stadtzentrum dauert nur 20 Minuten, und die Hin- und Rückfahrt mit der Bahn kostet 540 SEK (etwa 50 £/$55).

Stockholm selbst ist recht klein, und es gibt nur zwei Forschungseinrichtungen mit Besichtigungsmöglichkeiten, und beide sind leicht zu erreichen. Ich benutze die Einrichtung von Swedish Moderators, die 20 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt ist, obwohl ich ein Hotel auf halber Strecke gebucht habe, also zehn Minuten Fußweg in beide Richtungen für mich. In regelmäßigen Abständen gibt es Cafés, aber keine Spur von Starbucks, sondern eine lokale Kette namens Espresso House, und der Kaffee und der Service sind gut.

Ich habe keine Landeswährung mitgebracht und brauchte auch keine, denn überall, wo ich war, wurde eine Kredit- oder Debitkarte akzeptiert. Ich notiere mir gerne Städte, in denen dies möglich ist, da ich dann zu Hause keine Schubladen voller ungerader Währungen habe, und Stockholm erfüllt diese Kriterien auf jeden Fall. Ich habe keine gebraucht, aber sogar die Taxis nehmen Kreditkarten und natürlich ist Uber hier.

Stellen Sie sich darauf ein, viel auszugeben. Ein Milchkaffee, ein getoastetes Brötchen und ein Muffin können 11 £ kosten, ein Kaffee und ein Schokocroissant liegen bei 7 £. Es ist nicht ungewöhnlich, 15 bis 20 £ für ein Mittagessen zu bezahlen, und natürlich ist die Verpflegung in der Forschungseinrichtung ähnlich teuer. Wir zahlen mehr für die Rekrutierung, mehr für die Einrichtung und mehr für den Simultanübersetzer als auf anderen Märkten.

Die Forschungsarbeiten, an denen ich beteiligt bin, wurden für den späten Nachmittag und den Abend organisiert, und das ist eine Besonderheit bei der Durchführung von Sitzungen in Stockholm. Es ist schwierig, tagsüber Fachleute zu finden, schwieriger als auf anderen Märkten, und so sind wir von 16 bis 22 Uhr unterwegs, was einen langen Tag bedeutet. Ich gehe tagsüber gerne spazieren, um 18-Stunden-Schichten zu vermeiden, und Stockholm ist perfekt dafür geeignet, da es schön kompakt ist und ich durch die Altstadt spazieren und eine Reihe von Denkmälern besichtigen konnte, ohne zu hetzen.

ux research sweden

Die technische Einrichtung ist in Schweden ziemlich einfach und ähnlich wie in anderen Ländern. Für iPhone und Android müssen die Sprachpakete heruntergeladen und die Telefone auf Schwedisch umgestellt werden, und man muss auch daran denken, die Tastatur und die Browsereinstellungen umzustellen. Es kann ein wenig kompliziert sein, da mehrere kleine Änderungen erforderlich sind, um zu einer vollständig lokalen Einrichtung zu gelangen, aber mit etwas Übung kann dies in etwa 5 bis 10 Minuten erledigt werden.

Die Einrichtung des Laptops ist ebenfalls einfach, da man die Sprache und die Tastatur umschalten kann, aber es lohnt sich, eine schwedische Bluetooth-Tastatur mitzunehmen. Selbst wenn der Computer umgeschaltet wurde, hat die britische Tastatur ein anderes Layout und verfügt nicht über eine Reihe wichtiger Tasten, die auf der schwedischen Tastatur vorhanden sind. Obwohl Englisch weit verbreitet ist, werden die Sitzungen reibungsloser verlaufen, wenn Sie die richtige lokale Tastatur haben.

Kulturell gesehen waren die schwedischen Teilnehmer, die ich dieses Mal gesehen habe, sehr interessiert an allen ökologischen Merkmalen und Vorteilen. Diese sind für sie wichtig, und sie haben das Gefühl, dass sie sich eher für ein Unternehmen entscheiden, das diese Werte vertritt. Dazu können Recycling, Energieeffizienz und die Herstellung aus wiederverwerteten Materialien gehören.

Wenn Sie im Winter nach Stockholm kommen, sollten Sie eine Mütze und Handschuhe einpacken, da es kalt ist. Ziehen Sie Winterstiefel an, da die Bürgersteige nass und/oder vereist/verschneit sein können, und bringen Sie einen Wintermantel mit. Sie werden nicht fehl am Platz wirken, denn die Kunden, mit denen ich zwei Tage verbrachte, waren alle ähnlich gekleidet.

Hinterlassen Sie unten einen Kommentar mit Ihren Erfahrungen, wir würden uns freuen, sie zu hören.

Wenn Sie international Nutzerforschung betreiben möchten, rufen Sie uns an unter +44(0)800 024624 oder senden Sie uns eine E-Mail an hello@ux247.com.

Verwandte Beiträge

Kommentare (1)

[...] Fortsetzung lesen : UX-Forschung in Schweden [...]

Hinterlasse einen Kommentar